Exerzitien auf der Straße

Straße, geeignet für Exerzitien

Werde still, werde langsam, lausche deiner Sehnsucht und lass dich von ihr an Orte und hin zu Menschen führen, die dich anziehen oder die du sonst eher meidest, vielleicht begegnest du Gott dort, wo du ihn am wenigsten erwartest.“

Die eingefahrenen, verfestigten Vorstellungen und Denkgewohnheiten erkennen. Versuchen sie soweit wie möglich zu lösen und aufzugeben, sie nicht beachten. Versuchen offen und achtsam da-zu-sein. ... Vertrauen ... und sich von seiner Intuition führen lassen, ... einfach losgehen und schauen, wohin es einen zieht und führt.

Sich überraschen lassen von dem, was sich in den nächsten Stunden ereignet, was einem entgegenkommt und was einem begegnen will. – Die Rolle, die man in seinem Leben spielt, für einen Moment vergessen, versuchen ganz Mensch zu sein, ... einfach wahrnehmen und `erreichbar-sein´ für das, was geschieht, ... was `an-spricht´ und berührt. ... Sich einfach überraschen lassen. ... Darum geht es bei den Exerzitien auf der Straße.